Kannst du Yoga online lernen? Mit diesen Tipps gelingt dir der Einstieg!

 *Einzig aus Gründen der Lesbarkeit verwenden wir in diesem Text den maskulinen Genus „der Lehrer“ und meinen damit alle Geschlechter mit. Selbstverständlich können Yoga Lehrkräfte unabhängig aller Geschlechter, egal ob männlich, weiblich, trans und nicht-binär wunderbare Lehrende sein.

Wenn wir im 21. Jahrhundert etwas gelernt haben, dann das so gut wie alles möglich erscheint! Während Yoga vor einhundert Jahren in Europa noch als eine exotische Philosophie mit seltsamen Gymnastikübungen angesehen wurde, findet man Yogastudios heute in den größeren Städten in jeder Ecke und selbst in den Turnvereinen der ländlicheren Gegenden sind Yoga Kurse allgegenwärtig. Und was vor 20 Jahren noch unmöglich schien, ist heute schon Alltag: Yoga online lernen in deinem eigenen Wohnzimmer!
Ob für dich ein Online Yoga Kurs in Frage kommt, hängt von einigen Faktoren ab, aber schon jetzt ist klar, dass zumindest die Möglichkeit dazu eine riesige Bereicherung und Chance für dein Leben sein kann. 

Die alten Yogaschriften geben sehr detaillierte Anweisungen, wie Yoga zu praktizieren sei. Diese Anweisungen beinhalten meist die Praxis der sitzenden Meditation und um ganz genau zu sein: das Sitzen auf einem Tigerfell oder einer Grasmatte. Die Schriften empfehlen einen eigenen Yogaraum zu haben, den man ausschließlich für die Praxis benutzt, und ihn so mit leichter, meditativer Energie füllt.

Das erscheint heute weit hergeholt. Wenn du heutzutage mit solchen Anweisungen konfrontiert wärst, würdest du höchstwahrscheinlich den Gedanken an Yoga aufgeben und deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio erneuern. 

Zum Glück ändern sich die Dinge. Yoga ist lebendig, erfindet sich ständig neu und lässt sich nicht in von Büchern oder Traditionen festlegen. Yoga ist lebendig, und obwohl es selbstverständlich einer langen Tradition entspringt, mit der sich jeder ernsthafte Yogi auseinander setzt und sie respektiert kann Yoga an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Heutzutage haben die meisten von uns einen vollgestopften Zeitplan und lange Arbeitstage, wir müssen mit Kindern, Haustieren und allen möglichen Pflichten umgehen und für die meisten ist es eine unerfüllbare Traumvorstellung einen separaten Raum nur für Yoga zu haben, geschweige denn ein Tigerfell. Es ist nicht wichtig, welche Art von Matte du benutzt, sondern wie Yoga dir hilft, deine Lebensqualität zu verbessern und ein besserer Mensch zu werden. 

Yoga sollte dein Leben nicht komplizierter machen, sondern einfacher, angenehmer und produktiver. Doch ob heute oder vor 2.500 Jahren, eines ist sicher - um Yoga zu lernen, brauchst du einen Lehrer.

Frau sitzt auf dem Boden und hält ihre Füße

Photo by Burst from Pexels

 

Mach dich auf die Reise

Wenn du mit Yoga beginnen möchtest, hast du eventuell gemischte Gefühle.  Vielleicht hast du kein gutes Studio in der Nähe gefunden, oder du willst eigentlich nicht unbedingt mit anderen gemeinsam  schwitzen oder du kannst dich nicht an den Gedanken gewöhnen in der Öffentlichkeit Leggings zu tragen. Vielleicht bist du auch zeitlich sehr eingebunden oder arbeitest im Schichtdienst und kannst unmöglich jede Woche zur gleichen Zeit zum Kurs kommen. Es gibt tausende Gründe, warum ein reales Yogastudio etwas wahnsinnig tolles ist, aber es gibt auch fast genau so viele Gründe dagegen. Was auch immer dein Grund sein mag, nicht in einem Yogastudio zu praktizieren, sei versichert, dass du online ausgezeichnete Alternativen finden kannst. 

Die meisten weltbekannten Yogalehrer sind in der einen oder anderen Form online präsent. Egal, ob es sich um ihren Instagram-Account, Videos auf YouTube oder Dutzende von Videos auf anderen Online Plattformen handelt, du hast die Möglichkeit, online mit ihnen zu Yoga zu lernen. 

Nichts kann jedoch einen echten menschlichen Lehrer ersetzen, der real vor dir steht und sein Wissen weitergibt. Insbesondere für Anfänger ist es besonders wertvoll wenn ein Lehrer ein Auge auf dich und deine Ausführungen hat und dich korrigieren und Hilfestellungen geben kann. 

 Die modernen Technologien der heutigen Zeit, in der wir leben, bieten uns jedoch einige fantastische Alternativen, die es wert sind, ausprobiert zu werden. Insbesondere der Boom der Digitalisierung fast aller Yogastudios aufgrund der Corona-Krise bietet oft die Möglichkeit dein Yogastudio vor Ort zu unterstützen, ohne dein bequemes Zuhause zu verlassen und über Zoom oder ähnliche Konferenzschaltungen kann dein Yogalehrer auch weiterhin ein Auge auf dich werfen.

Wenn du "Yoga online lernen" in deine Suchmaschine eingibst, erhältst du Tausende von Videos, Artikeln, Fotos, Profilen und Blogs, die dir bei deiner Suche helfen können. Wenn du dich auf diese Reise begibst, kann das ein ausgezeichneter Anfang sein. Zu Hause zu üben bedeutet, dass du alle Fäden in der Hand hältst - wann du übst, wie lange, mit wem, worauf dein Fokus heute liegen soll und ob du Weihrauch magst oder nicht. 

 

Lege deine Yoga Routine fest

Einer der Gründe, warum sich so viele Menschen für einen Kurs in einem Yogastudio entscheiden, ist die Verbindlichkeit und feste Termine, an die sie sich halten können. Das bedeutet nicht unbedingt, dass das Zuhause nicht auch klappen kann, wenn du online praktizierst. Suche dir feste Yoga Zeiten aus, die für dich am besten funktionieren. Es muss nicht unbedingt eine zweistündige Einheit sein; es gibt fantastische halbstündige Videos, die dir alles Wichtige vermitteln. Widme dann diese Zeit deiner Yogapraxis und nichts anderem. 

Experimentiere und probiere verschiedene Lehrer und Plattformen aus, bis du etwas findest, mit dem du zufrieden bist und mit dem du weiter lernen und üben möchtest. 

Um deinen inneren Schweinehund gar nicht erst zu Wort kommen zu lassen, entscheide im Voraus, an welchen Tagen du üben wirst - so als ob du in ein Studio gehen würdest! Halte dich an diese Routine und nutze sie als deine Motivation.

Während ein reales Yogastudio dir Räumlichkeiten bietet, die dich aus deinem Alltag entfliehen lassen  und dieses ganz besondere Ambiente für deine Praxis haben , kannst du auch zuhause deinen eigenen kleinen Yoga Platz schaffen. Du brauchst keinen eigenen Raum nur für deine Yogapraxis, aber du wirst sehen, dass du viel mehr Spaß hast, wenn du einen Teil deines Raumes für deine Yogapraxis reservierst. Tipp: Achte drauf den Raum sauber und hell zu halten und wenn du willst, kannst du dich auch mit Weihrauch oder einem Aromatherapie-Diffusor ganz besonders gut auf deine Praxis einstimmen. Dann kann es auch schon losgehen! Je nach deiner natürlichen Flexibilität benötigst du vielleicht einige Hilfsmittel, daher ist es immer nützlich, sie griffbereit zu haben. 

Schaffe einen bequemen und ruhigen Bereich für deine Yogapraxis. Es kommt beim Yoga nicht auf das Ausführen der einzelnen Asanas an, sondern um deine Gefühle und Gedanken währenddessen und ein geeigneter Raum kann dazu beitragen, ein Gefühl von Leichtigkeit, Ruhe und Flow zu erzeugen.

Frau meditiert

 

 

Finden deinen besten Online Yoga Lehrer

Es gibt abertausende Yoga Videos und Plattformen online und man kann sich leicht darin verlieren. Woher weißt du also, dass du online den richtigen Lehrer ausgewählt hast?

Recherche:. Informiere dich genau über die Lehrer, die du in der näheren Auswahl hast, überprüfe ihre Qualifikationen und versuche, Bewertungen und Kommentare der Schülerinnen und Schüler zu finden, um herauszufinden, auf welche Inhalte die jeweiligen Lehrer Wert legen und ob sie die Richtigen  für dich sind.

Gefühl: Genau wie bei einem Yoga Lehrer, der real vor dir steht, ist es wichtig, dass du spürst, dass auch der „Online-Lehrer“ mit dir harmoniert. Es mag der berühmteste Yogalehrer der Welt sein, aber wenn du kein gutes Gefühl bei der Sache hast, dann ist es wahrscheinlich am besten, weiter zu schauen. 

Intention: Versuche herauszufinden, was dich zum Yoga gebracht hat, was deine eigentlich Absicht ist. Willst du Stress abbauen? Fitter werden? Das Gedankenkarussell abstellen? Beweglicher werden? Das kann für dich von Einheit zu Einheit variieren, oder  aber du kannst dir ein ganz klares Ziel setzen, wohin dein Yoga dich führen soll. Überprüfe immer, ob auch der Schwerpunkt den der jeweilige Yoga Lehrer setzt, dir hilft, dorthin zu gelangen. 

Mach dir keine Sorgen, wenn du täglich den Lehrer wechselst; es ist in Ordnung, alles zu sehen, was es gibt, um die für dich perfekte Yogapraxis zu finden. 

Frau macht Spagat im Wohnzimmer

 

Online-Yoga-Plattformen

Wenn du deinen perfekten Lehrer gefunden hast und dich entschieden hast, bei ihm zu dauerhaft Yoga zu lernen, findest du oft alle möglichen Videos, Bücher, Interviews oder Social Media Accounts deiner Lehrer. Dennoch gibt es bestimmt auch Tage, an denen du sehen möchtest, wie andere Lehrer unterrichten, oder vielleicht möchtest du einen anderen Yogastil ausprobieren. 

Glücklicherweise gibt es dafür ausgezeichnete Lösungen. Viele Yogaplattformen bieten Hunderte von Klassen und Dutzende von Lehrern zur Auswahl an. Du kannst oft über angelegte Filter den Yogastil, den du ausprobieren möchtest, die Dauer des Kurses und die Intensität auswählen. Einige der beliebtesten Plattformen mit Inhalten auf deutsch sind YogaEasy, YogaMeHome oder PerfectYoga. Wenn es auch etwas internationaler sein darf sind folgende Plattformen top Adressen: Alo Moves, Gaia, Yoga International und viele andere. 

Wenn du dich dafür entscheidest, Yoga über diese Plattformen zu praktizieren, kannst du kontinuierlich bei einem spezifischen Lehrer bleiben oder du kannst aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Kursen wählen, je nachdem, wie du dich an einem bestimmten Tag fühlst. An einem Tag möchtest du vielleicht den Fokus auf eine kräftefördernde Einheit legen, während du zu anderen Zeiten vielleicht Lust hast, eher ruhiges Yin Yoga auszuprobieren. Viele Plattformen sind voll ausgestattet, um dir das Gefühl zu geben, an echtem, realen Unterricht teilzunehmen, ohne dass du in ein richtiges Studio gehen musst. Bedenke allerdings, dass du natürlich in keinem dieser virtuellen Yogastudios direkte Rückmeldungen zu deiner individuellen Yogapraxis bekommst. Die Preise liegen meist zwischen 8€ und 20€ pro Monat. 

Insbesondere Anfänger sind oft besser damit beraten, eine der vielen online Angebote zu nutzen, die Yogastudios vor Ort haben und bei denen Yoga über Konferenzschaltungen live unterrichtet wird, so dass der Lehrende mithilfe der Videoverbindung auch Rückmeldungen zu den Haltungen der Schüler geben kann. 

Natürlich gibt es auch gratis Plattformen wie zum Beispiel YouTube die gute und kostenlose Inhalte bieten. Hier ist allerdings eine besonders sorgfältige Recherche erforderlich, weil es auch mindestens ebensoviele unqualifizierte und umprofessionelle Videos gibt. Einige empfehlenswerte Yoga YouTuber sind z.B. Mady Morrison, die auf deutsch unterrichtet oder Yoga with Adriene auf englisch.

 

Online Yoga Kurse auch für Fortgeschrittene

Online-Yoga-Kurse sind keineswegs nur für Anfänger geeignet! Wenn du bereits ein fortgeschrittener Yogi oder sogar selbst ein Yogalehrer bist kannst du von Online-Einheiten oft besonders gut für deine Yoga Praxis  profitieren, in der ja alle Grundlagen bereits gelegt sind. Ganz gleich, ob du zusätzliche Übung brauchst oder ob du einen Kurs übersprungen hast und das nachholen möchtest, Online-Yoga-Plattformen können eine ausgezeichnete Wahl für dich sein. Viele von ihnen halten zusätzliche Materialien für Yogalehrer, die sich fortbilden wollen bereit. 

Du bekommst eine Vielzahl von Weltklasse-Yogalehrern von ihrer besten Seite zu sehen, und vielleicht bekommst du auch Inspiration für deinen eigenen Unterricht. Laß dich inspirieren, bewegen und motivieren! Teil einer Yoga-Gemeinschaft zu sein, bedeutet insbesondere heutzutage nicht mehr nur,  dass du dich in einem Café zu einem grünen Smoothie treffen musst. Es ist so viel mehr als das. Lass dein Ego beiseite, und behalte eine offenes Herz und einen offenen Geist dafür wie es jemand anders macht, und lerne von erfahreneren Lehrern, die deiner Praxis und deinem Unterricht helfen können und werden. Die besten Lehrer bleiben ewige Schüler!

Viele Lehrer bieten auch Videos oder Textformate an, in denen sie ihr Wissen über Yogatheorie, Philosophie und Geschichte teilen. Nächstes Mal kannst du also vielleicht statt Netflix zu schauen, eine Lektion über Yoga-Sutras genießen. 

Frau meditiert vor Kerzen

Foto von Reshot | Künstlerin: Therese Petersson

 

Trotz allem, was du vielleicht online siehst, ist Yoga nicht nur etwas für flexible, dünne, junge Frauen. Du brauchst keinen dehnbaren Körper, um mit dem Üben zu beginnen, und du brauchst auch keine 200-Dollar-Leggings. Yoga diskriminiert nicht, sondern es ist geeignet für alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Religion, Alter und körperlicher Leistungsfähigkeit und kann jedes Leben bereichern. Wenn du, aus welchen Gründen auch immer, keine Lust hast, in ein Yoga-Studio zu gehen, kannst du dir das Yoga-Studio zu dir nach Hause holen. 

Gebe dem Online-Yoga eine Chance für mindestens einen Monat ernst gemeinter Praxis. Du wirst den Unterschied im Handumdrehen sehen und fühlen. Und wer weiß, vielleicht triffst du die Entscheidung, bei deiner Online-Praxis zu bleiben, oder du entscheidest dich dafür, doch ein echtes Studio in der Nähe zu besuchen. 

Wenn du jetzt auf der Suche nach konkreten Tipps für Online Kurse bist, dann schau dir doch madiesen Artikel dazu an.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen